Sich zurückziehen. Abschalten. Ruhe. Entspannung. Wellness. Ganz ungestört sein. In einer Zeit, in der wir
tägliche unzählige Herausforderungen meistern, sehnen wir uns immer mehr nach echten Pausen. Ein Heilfastenaufenthalt bietet mit bewusstem Verzicht genau das.

Der Aufenthalt erfolgte auf Einladung des Heilfasteninstituts Fessler, Kirchenberg 15, A – 4460 Losenstein, heilfasten.at.

Bei dem Wort Fasten denkt man meist an Gewichtsreduktion – doch den meisten Gästen eines Heilfasteninstituts geht es um viel mehr. Sie wünschen sich eine Schärfung ihrer Aufmerksamkeit für die wesentlichen Dinge im Leben und wollen ihre persönliche Willenskraft stärken.

Spiritueller Ursprung – praktischer Nutzen

Wo hat das bewusste Fasten eigentlich seinen Ursprung? Fastenzeiten sind ein fixer Bestandteil nahezu aller Religionen. Die Religionsstifter der grossen Weltreligionen haben alle gefastet und eine Phase des Verzichts durchlebt, bevor sie Offenbarungen erlebten: Mohammed fastete, bevor ihm die Lehren des Koran bewusst wurden, Moses stieg auf den Berg Sinai und fastete 40 Tage, bevor er Gottes Wort empfing, und Jesus zog sich 40 Tage zum Fasten in die Wüste zurück. Die 40 Tage haben jedoch nicht nur einen spirituellen Grund, wie Forschungen nachweisen: Nach 35 bis 40 Tagen des Fastens tritt die Morphinausschüttung ein, die einen drogenähnlichen Zustand auslösen und sogar Visionen bewirken kann.

Lediglich Buddha lehrte den Weg der Mitte: Selbstkasteiung lehnte er ebenso ab wie Völlerei. Aber auch den Buddhisten ist bewusst: Wenig essen erleichtert die Meditation und ebnet den Weg zu innerem Frieden und Erleuchtung. Essensverzicht nach zwölf Uhr Mittag für Mönche und Nonnen bzw. einzelne Fasttage gibt es daher auch bei Buddhisten.

Fasten bedeutet eine Pause für alle Zellen, für die Bauchspeicheldrüse wie für die Darmflora, welche für das Immunsys- tem im Darm immens wichtig ist. Auch die Stimmung kann sich während eines Fastenprozesses deutlich verbessern, denn ab dem zweiten bis vierten Tag werden grössere Mengen des Gute-Laune-Hormons Serotonin freigesetzt. Im Weiteren sinkt bei vielen Fastenden der Stresshormon-Pegel und Depressionen mindern sich. Nach etwa einer Woche kommt es zur En- dorphinausschüttung, die bis zu einem halben Jahr andauern kann und die leistungssteigernd wirkt. Besonders Frauen in der Klimakterium können profitieren, weiss Roman Fessler, Inhaber des gleichnamigen Heilfasteninstituts: «Frauen, die in den Wechseljahren sind, berichten, dass sie im Fastenverlauf eine deutliche Linderung ihrer Beschwerden erreicht haben.»

Fastenoase in Oberösterreich

Seit 30 Jahren kommen Gäste aus ganz Europa nach Losenstein in Oberösterreich, bequem von der Schweiz aus mit dem Zug erreichbar. Roman Fessler und sein 22-köpfiges Team bieten eine Auszeit für Körper, Geist und Seele. Das eigens entwickelte Angebot des modifizierten Fastens nimmt der Kur die typischen Beschwerden wie Kopfschmerzen oder Abgeschlagenheit. Das Geheimnis liegt in der Zufuhr einer Grundmenge an Proteinen sowie Makro- und Mikronähr- stoffen (Vitalstoffe). Durch Verabreichung von biologisch hochwertigen proteinhaltigen Präparaten kann eine negative Stickstoffbilanz – Verursacher der Beschwerden – verhindert werden. Ziel dieses modifizierten Fastens ist, eine für das Wohlbefinden ausreichende Mindestversorgung mit Proteinen, Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen zu gewährleisten. Dafür gibt es eigens mit Ärzten entwickelte Fastendrinks sowie das ABS-Salz. Diese Produkte können von zu Hause im Onlineshop bestellt werden, um den Fastenerfolg auch nach der Kur zu halten.

Es wird Wert gelegt auf individuelle Lösungen mit persönlicher Betreuung. Der Mindestaufenthalt beträgt zehn Tage, die Gruppen bestehen aus maximal 35 Gästen – viele von ihnen Stammgäste, die jedes Jahr wiederkommen. Für sie alle hält Roman Fessler täglich Vorträge zu verschiedenen Sonderthemen wie etwa Anti Aging, Burnoutprävention, Energietanken oder Zellregeneration. Dazu wird Wissen über die Zusammenhänge zwischen Ernährung und körperlicher und seelischer Gesundheit vermittelt.

Der Luxus des Nichts

Diese Möglichkeit des bewussten Heraustretens aus dem Alltag ist der Grund, warum viele Fachleute dem Trend zum Fasten sehr positiv gegenüberstehen. Die Auszeit bietet Momente der Selbstreflexion und macht somit Verzicht zum «Luxus». Roman Fessler dazu: «Ziel ist es, sich bewusst zu entleeren, um sich danach wieder neu aufzuladen – körperlich wie seelisch.» Wer diesen Luxus schon einmal erlebt hat, versteht auch, warum Fasten zum Trend geworden ist.

 

 

Gesundfasten – die wichtigsten Regeln:

Verzichten Sie während des Fastens auf Genussgifte. Das heisst kein Alkohol, Koffein und Nikotin.

Während des Fastens und der daran anschliessenden Aufbauzeit sollte man auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten. Empfehlenswert sind täglich drei bis sieben Liter Gemüsebrühen, Gemüsesaftschorlen oder Wasser.

Nach dem Fasten sollte man sehr behutsam wieder in die normale Ernährung einsteigen und dem Darm zumindest eine siebentägige Aufbauzeit gönnen.

Ausreichend Bewegung ist während des Fastens wichtig, um den Abbau von Muskeleiweiss zu verhindern.

Zusätzlich können sich Entspannungstechniken eignen, wie etwa autogenes Training, Meditation, Yoga und Tai-Chi.


Abo WIB in deinem Postfach Jetzt abonnieren
Die neue WOMEN IN BUSINESS Ausgabe erscheint am 14.12.2017
Anzeige

×